Genetische Beratung

Erbliche Vorbelastung frühzeitig erkennen

Seit Angelina Jolies Entscheid, sich vorsorglich die Brüste und die Eierstöcke entfernen zu lassen, ist der genetisch bedingte Brustkrebs und gynäkologische Krebs ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Das verunsichert viele Frauen, deren Mütter, Schwestern oder Töchter an Krebs erkrankt sind. Wir nehmen diese Ängste und Sorgen ernst.

Es gibt verschiedene erbliche Veränderungen von Genen, die zu Krebserkrankungen führen können. Gynäkologische Krebserkrankungen, besonders Eierstockkrebs, treten häufig familiär bedingt auf (bis zu 5% der Fälle). Die verschiedenen genetischen Veränderungen – die Mutationen –, die zu einer Krebserkrankung führen können, sind bekannt.

Risiko- und Präventionssprechstunde

In unserer Risiko- und Präventionssprechstunde beraten wir Frauen, die ihr individuelles Brustkrebsrisiko abklären und sich über die Möglichkeiten der Vorsorge und Behandlung informieren möchten.

Anhand des Stammbaums, der Familien- und der persönlichen Geschichte sowie Ihres Gesundheitsverhaltens evaluieren wir mögliche Risiken und empfehlen je nach Situation einen Gentest. Sie erhalten Informationen über Vorsorgemassnahmen, mögliche Untersuchungen und Medikamente und erfahren mehr über die Zusammenhänge zwischen Krebs, Vererbung und Risiken. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und gehen auf Ihre Zweifel ein.

Hotline und Gesprächsrunden

Über unsere BRCA-Hotline (Tel. 032 632 08 07) erhalten betroffene Frauen jeweils am Mittwoch zwischen 12.00 und 13.00 Uhr telefonisch Antworten auf ihre Fragen zu diesem Thema. Und seit November 2015 laden wir Interessierte viermal jährlich zum «Gesprächskreis familiärer Brust- und Eierstockkrebs» ein.

Informationen und Daten zum «Gesprächskreis familiärer Brust- und Eierstockkrebs.»